Dread Disease Versicherung

Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall – die Zahl der Menschen, die schwer erkranken, steigt stetig an. Über die Hälfte der Erkrankten sind jünger als 50 Jahre, somit trifft sie die Krankheit lange vor dem Rentenbeginn. Mit einer Dread Disease Versicherung (übersetzt etwa „Versicherung gegen gefürchtete Krankheiten“ oder „Schwere-Krankheiten-Vorsorge“) kann man sich und die eigene Familie gegen die finanziellen Risiken einer schweren Erkrankung absichern.

Einer schweren Erkrankung folgt meist die Erwerbsunfähigkeit, die ohne die richtige Absicherung geradewegs in den wirtschaftlichen Ruin führt. Mit der Dread Disease Versicherung sind Versicherte finanziell abgesichert und können sich voll und ganz der Genesung widmen. Die Dread Disease Versicherung wurde im Jahr 1983 in Südafrika von einem Herzchirurgen entwickelt und hat sich von dort über den angloamerikanischen Raum ausgebreitet. In Deutschland ist die Dread Disease Versicherung eine noch eher unbekannte Form der Personenversicherung, hierzulande wird sie seit Anfang der 1990er Jahre angeboten.

Anders als bei der Berufsunfähigkeitsversicherung wird keine monatliche Rente ausgezahlt, sondern eine fest vereinbarte Versicherungssumme. Neben den eingangs erwähnten Ereignissen, sind auch Krankheiten wie beispielsweise Parkinson, Multiple Sklerose oder Lungenerkrankungen sowie schwere Unfallschäden versichert.