Gebäudeversicherung

Die Auswirkungen des Klimawandels werden auch immer mehr für Haus- und Wohnungseigentümer spürbar. Es gibt kaum noch ein Jahr, in dem Deutschland nicht von Stürmen und Überschwemmungen verschont bleibt.

Aber nicht nur Naturereignisse können enorme Schäden am Haus anrichten. Denn auch Feuer, Blitz, Hagel und auslaufendes Leitungswasser können hohe Kosten verursachen und somit zu einer starken finanziellen und existenzbedrohenden Belastung werden. Da die normale Hausratversicherung nur die Schäden an allen „beweglichen“ Gegenständen abdeckt, brauchen Haus- und Wohnungseigentümer eine Gebäudeversicherung, auch Wohngebäudeversicherung genannt.

In dieser sind neben dem eigentlichen Gebäude auch alle mit dem Gebäude fest verbundenen Teile in der Wohngebäudeversicherung enthalten. Dazu zählen beispielsweise die Heizungsanlage, elektrische Anlagen sowie Einbaumöbel.

Bei einer Immobilienfinanzierung ist der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung in der Regel Bedingung!