Bauhelfer-Unfallversicherung

Um die Kosten beim Hausbau nicht zu sehr in die Höhe zu treiben, greifen viele Häuslebauer auf die Hilfe von Freunden, Kollegen, Verwandten oder Bekannten zurück.

Vor allem bei privat organisierten Helfern sorgt die fehlende fachliche Qualifikation oder die nötige Routine für ein erhöhtes Unfall-Risiko auf der Baustelle. Unabhängig davon, ob die Helfer entlohnt werden oder nicht, muss der Bauherr seine Helfer bei der zuständigen Bau-Berufsgenossenschaft (BauBG) anmelden. Sollte es zu einem Arbeitsunfall kommen, übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung die Kosten.

Die Bauhelfer-Unfallversicherung deckt nur Personenschäden ab, die auf der Baustelle oder auf dem Weg dorthin eintreten. Sachschäden und Schmerzensgeldansprüche sind ausgeschlossen.