Wie Sie ihre Privatsphäre auf Reisen schützen

Bisher war es kein leichtes Jahr, was die Privatsphäre von Reisenden betrifft. Datenverletzungen, Überwachungssorgen, sowie störende Kameras in Flugzeugsitzlehnen und Hotelzimmern sind genug, um die Passagiere paranoid zu machen. Doch vielleicht sollten sie es auch sein. Besonders brisant: Gäste in 30 südkoreanischen Hotels haben heimlich gefilmt und live für zahlende Kunden gestreamt.

Adam Dean, ein erfahrener Sicherheitsspezialist: "Reisende sind besonders anfällig für Sicherheitsbedrohungen, da sie sich in einer anderen Umgebung mit ungewohnten Risiken befinden". Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Ihre Privatsphäre an Land und in der Luft zu schützen. Diese Tipps können Ihnen helfen, mit Kameras, Datenschutzverletzungen und visuellen Hackern umzugehen. "Ihre Privatsphäre wird fast überall beeinträchtigt", warnt France Bélanger, Wirtschaftsprofessor an der Virginia Tech. Im Allgemeinen besteht der Schlüssel zum Schutz Ihrer Privatsphäre darin, den Zugriff auf Ihre Daten zu beschränken.

Was tun mit Kameras?

Airlines schwören, dass die Kameras in ihren Sitzlehnen deaktiviert sind. Dies ist allerdings nicht an anderen Orten der Fall, wie z.B. Ferienwohnungen, wo ein Ehepaar aus Amerika in einer Airbnb Unterkunft Kameras entdeckte. Natürlich haben einige Hausbesitzer, die ihre Immobilien über Home-Sharing-Dienste vermieten, Überwachungskameras installiert, hier ist zu klären, ob die Gastgeber verpflichtet sind, das Vorhandensein von Überwachungskameras offenzulegen. Wenn Die vermietete Immobilie mit Überwachungsgeräten ausgestattet ist, stellen Sie sicher, dass es sich nicht um sensible Bereiche handelt. Melden Sie dem Gastgeber sofort etwas Verdächtiges und wenn Ihnen die Reaktion nicht gefällt, dann gehen Sie.

Was tun mit neugierigen Blicken?

Die Leute beobachten. Sie sehen, wie Sie Ihr Passwort auf Ihrem Laptop eingeben und lesen den Inhalt auf ihrem Bildschirm. Das Problem des visuellen Hackens ist schwerwiegend, denn laut Studie sind mehr als 90% der Hacking-Versuche erfolgreich. Hierzu sollten, wenn Sie unterwegs sind, Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie etwa ein Blickschutzfilter, der Ihren Laptop oder Ihr Tablet abdeckt. Ist ein Gerät mit diesem Filter ausgestattet, so sieht lediglich der Benutzer den Inhalt des Bildschirms, während andere nur einen schwarzen Monitor sehen.

In Zeiten des vermehrten Missbrauchs der Privatsphäre sollten Sie folgende Tipps und Tricks beachten:

• Geben Sie ihre Reiseroute, Urlaubsdauer oder Ihren Aufenthalt nicht in sozialen Medien preis. Warten Sie mit den Urlaubsbildern bis nach dem Urlaub, sodass man nicht erahnt, dass Ihre Immobilie leer steht.

• Holen Sie sich ein virtuelles privates Netzwerk, denn die größte Gefahr für den Datenschutz sind öffentliche Hotspots, welche spielend einfach von Hackern gefälscht werden können um uneingeschränkten Zugriff auf Ihre Daten zu erlangen. Ein VPN kann Sie schützen.

• Um das Kopieren des Laufwerks durch Zoll oder Hotelmitarbeiter zu verhindern, sollten Sie nur das Nötigste auf Reisen mitnehmen, wie zB einen Reiselaptop, der keinerlei wichtige Daten enthält. Des weiteren sollten Sie den Laptop verschlossen im Hotelzimmer deponieren und nicht offensichtlich stehen lassen.