Vorbörse: Brexit-Verhandlungen weiter offen DAX versucht weitere Abschläge zu vermeiden

Nach dem Rutsch in der Vorwoche zeichnet sich für den Dax am Montag ein stabiler Start ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor Handelsbeginn fast unverändert auf 11 519 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen war der Dax um fast fünf Prozent abgesackt und hatte dabei die Unterstützungsmarken seit Anfang 2017 gerissen.

Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners kann dem Einbruch jedoch auch etwas Positives abgewinnen: „Nach der Korrektur ist eine Jahresendrallye jetzt deutlich wahrscheinlicher als vorher.“

Die Nachrichtenlage gibt jedoch aus seiner Sicht zunächst kaum Anlass zur Freude. So schwebe die „Angst vor einem Brexit ohne Deal“ weiter über dem Markt und auch die deutsche Regierungskoalition sei durch die Landtagswahl in Bayern nicht gerade stabiler geworden.

Ansonsten nimmt die Berichtssaison in den USA richtig Fahrt auf. Im Fokus stehe der Ausblick für das letzte Quartal 2018 und das erste Quartal 2019, so Altmann.

USA: ERHOLUNG

Zum Auftakt der US-Berichtssaison am Freitag haben sich die Kurse am New Yorker Aktienmarkt nach dem jüngsten Ausverkauf etwas erholt. Der Dow JonesIndustrial gewann 1,15 Prozent auf 25 339,99 Punkte. Wegen der sehr hohen Abschläge am Mittwoch und Donnerstag verbuchte der US-Leitindex dennoch mit minus 4,2 Prozent den höchsten Wochenverlust seit März.

ASIEN: SCHWACH

An den Börsen Asiens ging es am Montag abermals bergab. Die Erholung der Wall Street vor dem Wochenende vermochte keinen nachhaltigen Rückenwind zu senden. Die Furcht vor einem harten Brexit, der Handelskonflikt zwischen den USA und China und die zuletzt stark gestiegenen Renditen am US-Rentenmarkt machen die Anleger weiterhin nervös.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

DEVISEN: EURO BLEIBT LOCKER PFUND UNTER DRUCK

Der Euro  ist am Montag mit wenig Bewegung in die Handelswoche gestartet. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1553 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1574 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Wochenauftakt für die Gemeinschaftswährung. In der Eurozone werden im Tagesverlauf keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Erst am Nachmittag stehen in den USA Kennzahlen zur Entwicklung der Wirtschaft auf dem Programm. Unter anderem könnten Umsatzdaten aus dem amerikanischen Einzelhandel für Bewegung am Devisenmarkt sorgen.

Dagegen stand der Kurs des britischen Pfund am Morgen zu allen wichtigen Währungen weiter unter Druck. Entgegen jüngsten Hoffnungen hatte es am Wochenende bei den Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien über einen Austritt des Königreichs aus der EU keinen Durchbruch gegeben. „Trotz intensiver Anstrengungen sind einige zentrale Punkte noch immer offen“, teilte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Vorabend mit. Dazu gehört die Vermeidung von Kontrollen an der irisch-nordirischen Grenze.

Euro/USD 1,1550 -0,08%

USD/Yen 112,01 -0,19%

Euro/Yen 129,38 -0,26%

ROHÖL:

Brent 81,44 +1,01 USD

WTI 72,12 +0,78 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– HSBC HEBT SIEMENS HEALTHINEERS AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 39,5 EUR

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR UNIPER AUF 34 (31) EUR – ‚BUY‘

– HSBC SENKT ZIEL FÜR VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 166 (178) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 70 (68) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TAKEAWAY.COM AUF 64 (63) EUR – ‚BUY‘

– HSBC HEBT ZIEL FÜR PHILIPS AUF 45 (44) EUR – ‚BUY‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEMEN

08:30 F: Total Q3 Trading Statement

12:45 USA: Bank of America Q3-Zahlen

14:00 USA: Charles Schwab Q3-Zahlen

23:30 GB: Rio Tinto Q3 Operation Report

TERMINE KONJUNKTUR

D: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 10/18

06:30 J: Industrieproduktion 08/18 (endgültig)

10:00 PL: Verbraucherpreise 09/18 (endgültig)

14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 09/18

14:30 USA: Empire State Index 10/18

15:00 B: Handelsbilanz 08/18

16:00 USA: Lagerbestände 08/18

Quelle: onvista/dpaAFX