DAX legt solide Erholungsrally hin Versöhnlicher Wochenausklang

Nach einigen Tagen des unentschlossenen Hin und Hers hat der DAX sich am Freitag zum Ende des Handelstages ordentlich gefangen und eine sehr solide Rally bis hin zur 10.767er Punktemarke hingelegt. Das entspricht einem Plus von 3,37 Prozent. Mehrere Faktoren kommen für den versöhnlichen Wochenausklang des deutschen Leitindex infrage:

Verhandlungen im Handelsstreit angekündigt

Im seit längeren schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und China, dessen Zoll-Auswirkungen auf sämtlichen Börsen zu spüren sind, gibt es mit den angekündigten Verhandlungen zur Suche nach einem Kompromiss am kommenden Montag einen Lichtblick für die nervösen Finanzmärkte.

Starke Zahlen aus den USA

Der heute veröffentlichte US-Arbeitsmarktbericht hat die prognostizierten Zahlen bei weitem übertroffen und für eine solide Erholung der US-Börsenindizes gesorgt, die die jüngsten Sorgen um die Weltkonjunktur etwas gelindert haben dürfte.

Positives Signal der FED

Die US-Notenbank Federal Reserve richtete sich mit einer beschwichtigen Botschaft an die Öffentlichkeit und betonte eine behutsame Geltpolitik, die flexibel auf die Sorgen der Märkte reagieren soll.

Auch der MDax kann sich berappeln

Nach einem freundlichen Start baute der deutsche Leitindex seine Gewinne aus und nahm mit der starken Wall Street noch mehr Fahrt auf. Zum Börsenschluss stand ein sattes Plus von 3,37 Prozent auf 10.767,69 Punkte zu Buche. Damit verzeichnete er in der verkürzten ersten Handelswoche des neuen Jahres einen Gewinn von fast zwei Prozent. Für den MDax, den Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen, ging es am Freitag letztlich um 2,99 Prozent auf 22.038,06 Zähler bergauf.

Unternehmenswerte - Bayer im Aufwind, ProSieben-Sat.1 fällt tief

Die Papiere des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer gehörte mit plus 6,74 Prozent zu den Favoriten der Anleger. 

Dagegen setzte eine skeptische Branchenstudie der US-Bank Morgan Stanley die Aktien von Fernsehkonzernen im MDax teils deutlich unter Druck. Die Papiere von ProSiebenSat.1 sackten mit einem Minus von knapp dreieinhalb Prozent auf das tiefste Niveau seit rund sieben Jahren ab. Die Papiere von Konkurrent RTL schafften es dagegen mit der Markterholung immerhin moderat ins Plus.

Die zuletzt schwachen Papiere von Medigene sind als bester Wert im Nebenwerteindex SDax um gut 19 Prozent in die Höhe gestiegen. Der Biotech-Konzern hatte einen Lizenzvertrag mit dem Helmholtz Zentrum München zur Erforschung von Krebstherapien abgeschlossen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,07 Prozent am Vortag auf 0,08 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 142,05 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,59 Prozent auf 164,08 Punkte.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,1406 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1403 (Donnerstag: 1,1348) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8770 (0,8812) Euro gekostet.

Quelle: onvista / (ama/dpa-AFX)