Bausparvertrag

Warum Sie in einen Bausparvertrag vertrauen können? Bausparen gehört weiterhin zu den beliebtesten Anlage-Varianten in Deutschland.

Alleine im ersten Halbjahr 2011 schlossen die privaten Bausparkassen mehr als eine Million neue Bausparverträge ab (Quelle: Verband der privaten Bausparkassen – vdpb). Bausparer schätzen die Angebote der Bausparkassen vor allem aufgrund ihrer Sicherheit und der attraktiven Konditionen. In unserem Bauspar-Vergleich finden Sie für jeden Ihrer individuellen Wünsche die passende Lösung: Ob Hausbau, Kauf einer Eigentumswohnung oder die Finanzierung von Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen – mit dem richtigen Bausparvertrag sichern Sie sich langfristig günstige Darlehenszinsen. Alternativ nutzen Sie den Bausparvertrag als Geldanlage mit lukrativen Guthabenzinsen von bis zu 4,00 % pro Jahr. Lassen Sie sich kostenlos ein Angebot erstellen lassen und entscheiden Sie sich für die beste Leistung.

Bausparen als Geldanlage Ein Bausparvertrag bietet für die meisten Menschen eine attraktive Möglichkeit sich günstig ein Darlehen zur Finanzierung eines wohnwirtschaftlichen Ziels zu sichern. Ob für das eigene Haus, eine Eigentumswohnung oder für Modernisierungs- bzw. Sanierungsmaßnahmen – der Bausparvertrag ist nach wie vor eines der sichersten Finanzierungsinstrumente. Bauspar-Darlehen bieten niedrige Darlehenszinsen, maximale Transparenz sowie eine hohe Planungssicherheit. Darüber hinaus lohnt sich Bausparen allerdings auch für alle, die eine lukrative Geldanlage mit überdurchschnittlichen Guthabenzinsen suchen. Verschiedene Bausparkassen bieten – je nach Anlagedauer – inzwischen wieder Zinsen bis zu 4,00 % p.a. auf das Guthaben. Damit ist ein Bausparvertrag für langfristige Anleger eine interessante Alternative zu anderen Anlageformen wie z. B. Tagesgeld oder Festgeld. Die Verzinsung ist zudem vertraglich festgeschrieben und unterliegt keinen Schwankungen.

3 Phasen beim Bausparvertrag Der Grundgedanke des Bausparens liegt in der Gemeinschaft. Gemeinschaftlich wird von den Bausparern Geld in einen Topf eingezahlt, aus dem dann das jeweilige Bauspardarlehen zinsgünstig und mit stabilen Konditionen entnommen wird. Damit diese Rechnung funktioniert, müssen die Bausparer generell ein Mindestbausparguthaben (in der Regel min. 40 %) über eine bestimmte Mindestlaufzeit ansparen. In dieser Sparphase verpflichtet sich der Bausparer einen Regelsparbetrag (3 bis 10 ‰ der Bausparsumme) einzuzahlen. Danach erfolgt die zweite Phase, die Zuteilung. Hat der Bausparer das vereinbarte Mindestsparguthaben während der Mindestsparzeit erreicht und eine Mindestbewertungszahl erworben, hat er Anspruch auf die Zuteilung. Am Ende erfolgt dann die Darlehensphase, in der das Bauspardarlehen zu festen Zinsen getilgt wird. Eine vorzeitige Tilgung ist üblicherweise möglich. Bauspardarlehen sind Annuitätendarlehen mit garantiertem Festzins.