Girokonto-Vergleich

Das Girokonto ist die Basis aller Finanzprodukte. Wer auf der Suche nach einem Girokonto mit praktischen Funktionen und attraktiven Vorteilen ist, muss keinesfalls mehr hohe Gebühren befürchten.

Denn mittlerweile gibt es zahlreiche Girokonten, die vollkommen kostenlos sind. Dabei muss auch bei kostenloser Kontoführung kein Kunde irgendwelche Einschränkungen im Service hinnehmen. Weltweiter kostenloser Bargeldbezug, kostenlose Kreditkarte, günstiger Dispokredit – profitieren Sie von interessanten Extras, die Ihr Bankkonto zum günstigen Allround-Produkt machen. Vorteile beim Girokonto-Vergleich Mit einem cleveren Kontenwechsel können Sie jährlich richtig viel Geld sparen. Um Ihnen die Auswahl des passenden Girokontos zu erleichtern, stellen wir Ihnen den oben stehenden Girokonto-Vergleich zur Verfügung. Die Girokonten mit den besten Konditionen finden sich an den vordersten Stellen. Entnehmen lassen sich der Übersicht außerdem wichtige Details, wie Guthaben-Zinsen, Dispozinsen und Testsiege, sowie praktische und nützliche Features.

FAQs zum Girokonto

Was ist ein Girokonto? Ein Girokonto dient dem bargeldlosen Zahlungsverkehr. Vom Girokonto lassen sich alle wichtigen finanziellen Transaktionen vornehmen, z. B. Ein- und Auszahlungen, Daueraufträge oder Lastschrifteinzüge. Prinzipiell ist das Girokonto Ihre persönliche Finanzzentrale, die Sie am täglichen wirtschaftlichen bzw. öffentlichen Leben erst teil nehmen lässt.

Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren beim Girokonto? Unter den Girokonten in unserem Vergleich sind zahlreiche Banken die gänzlich auf Kontoführungsgebühren verzichten. Auch für die Bereitstellung der EC-/Maestro-Karte (girocard) wird keine Aufwendung verlangt. Bei einigen Finanzinstituten wird für die kostenlose Kontoführung ein monatlicher Mindesteingang vorausgesetzt.

Was ist ein Dispositionskredit? Wenn umgangssprachlich von einer Kontoüberziehung die Rede ist, meinen Inhaber eines Girokontos in der Regel die Nutzung des Dispositionskredits – kurz Dispo oder Dispokredit genannt. Beim Dispositionskredit können Privatkunden betraglich begrenzt ihr Konto überziehen, d. h. Zahlungen werden auch ohne entsprechendes Kontoguthaben vorgenommen. Prinzipiell ist der Dispokredit ein unbefristeter Kontokorrentkredit. Wie hoch die eingeräumte Kreditlinie ausfällt, lässt sich entweder bei Kontoeröffnung aus dem Schreiben des Finanzinstituts oder aus Informationen auf dem Kontoauszug entnehmen. Wichtig: Wer sein Konto überzieht, muss Kreditzinsen (Sollzinsen) zahlen. Wird das vereinbarte Kreditlimit überzogen, sind zusätzlich Überziehungszinsen fällig. Die Abrechnung der angelaufen Zinsen erfolgt üblicherweise vierteljährlich mit Rechnungsabschluss. Für alle Banken in unserem Vergleich finden Sie die Dispozinsen auf den Detailseiten oder im Girokontorechner gegenübergestellt.

Welche Geldautomaten lassen sich kostenfrei nutzen? An Geldautomaten können Sie mit Ihrer girocard (ehemals EC-Karte) und der persönlichen Identifikationsnummer (PIN) Bargeld abheben. Kostenfrei ist das jeweils an allen Bankautomaten möglich, die zum entsprechenden Verbund ihrer Bank gehören. Bekannte Geldautomaten-Netze privater Banken in Deutschland sind die Cash Group sowie der CashPool. Darüber hinaus gibt es das Bankcard Servicenetz und das Geldautomatennetz der Sparkassen-Gruppe. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Ratgeber-Bereich.

Gibt es Girokonten mit Guthabenverzinsung? Ja, Girokonten mit Guthabenverzinsung sind möglich. Allerdings sind direkte Verzinsungen von Guthaben auf einem Girokonto eher selten und hinsichtlich der Zinsen eher unterdurchschnittlich. Als sinnvoll für Sparer erachten wir deshalb ein zusätzliches Tagesgeld- oder Festgeldkonto. Zum lukrativen Sparen sind Girokonten schlichtweg nicht geeignet.

Gibt es Girokonten mit kostenloser Kreditkarte? Ja, einige Anbieter in unserem Vergleich bieten zusätzlich zum Girokonto eine dauerhaft gebührenfrei MasterCard bzw. Visa Kreditkarte. In unserem Girokontorechner können Sie sich einen Überblick über entsprechende Konten erstellen lassen.

Was ist ein P-Konto? Verbraucher können bei Bedarf ihr Girokonto in ein sogenanntes Pfändungsschutzkonto (P-Konto) umwandeln. Der Verwendungszweck des Girokontos ändert sich dadurch nicht, jedoch sind Guthaben auf dem Konto dann bis zu einem Betrag von 1.028,89 Euro pro Monat vor Pfändungen geschützt. Darüber hinaus lassen sich weitere Beträge wie z. B. Kindergeld auf Nachweis freigeben.