Beamtenkredit

Was ist ein Beamtenkredit? Bei einem Beamtenkredit handelt es sich um einen Ratenkredit speziell für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst.

Der Beamtenkredit überzeugt durch Top-Konditionen, insbesondere aber durch einen sehr günstigen Zinssatz und lange Tilgungslaufzeiten. Da sich Beamte in einer unkündbaren Stellung befinden, wird das Kreditrisiko deutlich minimiert, was sich in den niedrigen Kreditzinsen wiederspiegelt. Mit unserem Kreditvergleich können Sie verschiedene Kreditangebote für Beamte miteinander vergleichen und Ihr ganz persönliches Angebot anfordern. In der Regel wird bei einem Beamtendarlehen ein Verbraucherkredit mit einer Kapitallebensversicherung kombiniert.

Durch die Kapitallebensversicherung wird am Ende der Laufzeit das Darlehen getilgt und die Überschussbeteiligung an den Kreditnehmer ausgezahlt. Mit der Kapitallebensversicherung sind die Hinterbliebenen zudem im Todesfall vor der Rückzahlung des Kredits abgesichert. Wer erhält das Beamtendarlehen? Vom vergünstigten Beamtendarlehen profitieren Staatsdiener aller Art. Dazu gehören Beamte sowie beamtenähnliche Personen wie Berufssoldaten, Richter, Polzisten und Lehrer. Auch Abgeordnete und Schöffen können von den Sonderkonditionen beim Beamtenkredit profitieren.

Für Kreditinstitute sind Beamte die perfekten Kreditnehmer, da diese zum einen einen unkündbaren Arbeitsplatz vorweisen zum anderen über ein sehr gutes Einkommen verfügen. Angestellte müssen mindestens 15 Jahre lang im öffentlichen Dienst tätig sein, um in den Genuss eines Beamtenkredits zu kommen. Selbstverständlich darf auch kein Negativmerkmal in der SCHUFA-Akte vorhanden sein.

Wichtig: Als Sicherheit beim Beamtenkredit dient die stille Gehaltsabtretung.