Trump: Er kann es einfach nicht lassen Nächster Angriff gegen die Fed

Zugriffe: 149

Donald Trump gibt einfach keine Ruhe. Das Thema Zinserhöhung scheint ihm sehr stark unter den Nägeln zu brennen. Heute hat der US-Präsident erneut gute Ratschläge für die amerikanische Notenbank parat gehabt. Trump hat die US-Notenbank Federal Reserve vor deren Zinsentscheidung am kommenden Mittwoch zur Zurückhaltung aufgerufen. „Hoffentlich wird die Fed keine Zinserhöhungen mehr vornehmen“, sagte Trump am Donnerstag in einem Interview mit dem Sender Fox News.

Weiter lesen

Brexit-Deal verschoben: Dax fällt auf Zweijahrestief

Zugriffe: 399

Eine schwache Wall Street, politische und konjunkturelle Belastungsfaktoren und dann auch noch die Brexit-Newsaus dem britischen Parlament. Baustellen gab es heute genug für den deutschen Aktienmarkt. Aber erst die Nachrichten über die Verschiebung des Brexit-Abkommens versetzte dem deutschen Aktienindex den Gnadenstoß – er schloß am fünften verlustigen Handelstag in Folge mit einem Minus von 1,54 Prozent und 10.622,07 Punkten.

Weiter lesen

Börsenweisheit: Politische Börsen haben kurze Beine

Zugriffe: 469

Der schwelende Handelskrieg zwischen den USA und China, der Haushaltsstreit Italiens mit der Europäischen Union (EU), der nahende Brexit – angesichts so vieler Konflikte wundert es kaum, dass die Stimmung an den Märkten derzeit ziemlich schlecht ist. An eine Jahresendrally glaubt nach dem jüngsten Kursrutsch kaum noch jemand. Zu viel Unsicherheit, zu viele Krisenherde und wenig Aussicht auf baldige Besserung verderben den Investoren gewaltig die Laune. Und das nun schon seit Wochen. Dabei lautet eine alte Börsenweisheit: „Politische Börsen haben kurze Beine.“ Übersetzt heißt das so viel wie: Politische Ereignisse beeinflussen die Börsenkurse nur kurzfristig, langfristig zählen harte Fakten wie Unternehmensergebnisse oder das Wirtschaftswachstum.

Weiter lesen

Fed: Erst wird gewählt, dann über die Zinsen gesprochen

Zugriffe: 1695

Allerdings gibt es wohl nicht viel zu Diskutieren für die amerikanischen Währungshüter. Nach den Einschätzungen der Analysten wird das kommende Zinstreffen der US-Notenbank Federal Reserve wenig Überraschungen bieten. Die Sitzung findet wegen der anstehenden Kongresswahlen erst an diesem Donnerstag statt. Nach der Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte im September wird jetzt eine Beibehaltung der Zinsspanne von 2,00 bis 2,25 Prozent erwartet. An dem geldpolitischen Straffungskurs dürfte die Fed trotz der heftigen Kritik von US-Präsident Donald Trump festhalten.

Weiter lesen

EZB: Macht Italien der Zinsplanung einen Strich durch die Rechnung?

Zugriffe: 1304

Der Haushaltsstreit der italienischen Regierung mit der EU-Kommission bremst am Geldmarkt die Spekulationen auf die erste EZB-Zinserhöhung seit Jahren.Mittlerweile wird dort erst für Oktober 2019 fest damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) einen ihrer Schlüsselzinsen anhebt. Die Chancen für einen Schritt um zehn Basispunkte bereits im September 2019 werden dagegen inzwischen als deutlich niedriger angesehen. Noch zu Wochenbeginn wurde fest davon ausgegangen. Investoren halten es nun mehr und mehr für möglich, dass die EZB aufgrund des Haushaltskonflikts ihren geplanten Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik etwas langsamer gestalten könnte.

Weiter lesen

Vorbörse: Brexit-Verhandlungen weiter offen DAX versucht weitere Abschläge zu vermeiden

Zugriffe: 1118

Nach dem Rutsch in der Vorwoche zeichnet sich für den Dax am Montag ein stabiler Start ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor Handelsbeginn fast unverändert auf 11 519 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen war der Dax um fast fünf Prozent abgesackt und hatte dabei die Unterstützungsmarken seit Anfang 2017 gerissen.

Weiter lesen

Im Fall der Fälle steht Italien allein im Regen!

Zugriffe: 888

Die Europäische Zentralbank will Italien im Falle von Zahlungsproblemen Insidern zufolge nicht als Nothelfer unter die Arme greifen. Dies könne sich nur ändern, wenn die Regierung in Rom unter den EU-Rettungsschirm schlüpfe, sagten mehrere Euro-Wächter der Nachrichtenagentur Reuters am Rande des Treffens von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank auf Bali.

Weiter lesen

Diesel-Nachrüstung: Es wird noch eine Zeit lang dauern

Zugriffe: 810

Drohende Fahrverbote machen Dieselbesitzern zur Zeit das Leben schwer. In Städten wie Stuttgart werden ab dem 1. Januar kommenden Jahres keine Euro 4-Diesel mehr auf die Straße dürfen und ab September 2019 könnte dann das Aus für Diesel der Abgasnorm Euro 5 kommen.

Weiter lesen